Vor dem Kindergarten

Kinder entdecken die Welt vom ersten Tag an. Sie lernen jeden Tag Neues, lange bevor sie in die Schule oder in den Kindergarten kommen. Für Kinder im Vorschulalter gibt es im Kanton Basel-Stadt eine grosse Auswahl an Möglichkeiten: Spielplätze, Quartiertreffpunkte, Spielgruppen oder Angebote im Rahmen der Tagesbetreuung.

Spielgruppe als Lernort

Viele Kinder machen in einer Spielgruppe ihre ersten Erfahrungen ausserhalb der Familie. In einer kleinen Gruppe lernen sie viel Neues von den Leiterinnen und den anderen Kindern. Die Kinder werden spielerisch gefördert. In der Regel besuchen sie die Spielgruppe ab ungefähr drei Jahren. Sie treffen sich dort ein- oder mehrmals in der Woche für einen halben Tag (je nach Spielgruppe 2½ bis 4 Stunden). Spielgruppen gibt es in allen Quartieren der Stadt sowie in Bettingen und Riehen. In der MapBS rechts oben finden Sie jene Spielgruppen, die Obligatorische Deutschförderung anbieten («Bildung & Betreuung» anklicken).

Besuch freiwillig?

Der Besuch einer Spielgruppe ist grundsätzlich kostenpflichtig und freiwillig. Mit einer Ausnahme: Kinder, die kein oder nur wenig Deutsch sprechen, müssen im Jahr vor dem Kindergarten im Rahmen der Obligatorischen Deutschförderung eine Spielgruppe oder eine andere deutschsprachige Institution besuchen. Die Kosten dafür übernimmt der Kanton.

Mehr zur Obligatorischen Deutschförderung

Finanzielle Unterstützung

Manche Eltern möchten ihr Kind in eine Spielgruppe schicken, können sich dies aber aus finanziellen Gründen nicht leisten. Familien, die Anrecht auf Krankenkassen-Prämienverbilligung haben, erhalten vom Kanton einen Beitrag an die Kosten für zwei halbe Tage pro Woche in einer Spielgruppe.

Mehr zum vergünstigten Besuch von Spielgruppen