Integrationsklassen

Auch Kinder mit sehr grossem Unterstützungsbedarf (Stufe 3) werden wenn möglich in Regelklassen unterrichtet. Je mehr Kinder mit zusätzlichem Förderbedarf eine Klasse besuchen, umso anspruchsvoller ist dies für die Lehrpersonen. Darum arbeiten sie immer mit Heilpädagoginnen und Heilpädagogen zusammen. Diese kümmern sich vor allem (aber nicht ausschliesslich) um die Kinder mit besonderen Ansprüchen. Das kann in einer Klasse nur eines sein, manchmal sind es aber auch zwei, drei oder vier. Je mehr Kinder mit zusätzlichem Förderbedarf in eine Klasse integriert sind, desto mehr Unterstützung erhält die Klassenlehrperson und die Klasse.

Eine Regelklasse, in der vier Schülerinnen und Schüler mit einer Behinderung integriert sind, heisst Integrationsklasse. Diese Klassen sind doppelt besetzt, das heisst: In Integrationsklassen arbeitet nebst der Regellehrperson zusätzlich eine Heilpädagogin oder ein Heilpädagoge zu 100 Prozent. Das stellt sicher, dass auch die anderen Kinder bedarfsgerecht gefördert werden.

Kontakt für Eltern

Bei Fragen zur individuellen Förderung Ihres Kindes ist die Klassenlehrperson Ihre erste Ansprechperson, dann die Schulleitung.