Tagesstrukturen an Schulen

Image Tagesstrukturen an Schulen

Auf Wunsch der Eltern können Schülerinnen und Schüler Tagesstrukturen besuchen, die den Unterricht über Mittag und nachmittags ergänzen. Es gibt an allen Schulen Tagesstrukturen (ausser an der Primarstufe Sevogel). Das Angebot wird laufend ausgebaut – entsprechend der Nachfrage, den räumlichen Möglichkeiten und den finanziellen Möglichkeiten des Kantons. An den Primarschulen beteiligen sich die Eltern an den Kosten.

Mehr als Betreuung

In den Tagesstrukturen wird Ihr Kind von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern betreut, begleitet und gefördert. Spielerische, sportliche, kulturelle und kreative Tätigkeiten stehen ebenso auf dem Programm wie Zeit zum Lernen und Ruhen oder das gemeinsame Mittagessen. Auch bei den Hausaufgaben erhalten die Schülerinnen und Schüler Unterstützung.

Flexible Module

Die Tagesstrukturen an den Primarschulen sind von Montag bis Freitag von 12.15 bis 18 Uhr geöffnet, an manchen Orten zusätzlich von 7 bis 8 Uhr. Das Angebot umfasst mehrere Module: ein Mittagsmodul (12.15 bis 14 Uhr), zwei lange Nachmittagsmodule (14 bis 15.45 Uhr und 15.45 bis 18 Uhr), ein kurzes Nachmittagsmodul (16.30 bis 18 Uhr) und an einigen Orten ein Frühhort-Modul (7 bis 8 Uhr). Sie melden Ihr Kind für mindestens vier Module (ausser Frühhort) pro Schuljahr an. Damit wird gewährleistet, dass die Schülerinnen- und Schülergruppen eine gewisse Konstanz haben. Wegen des individuellen Modulsystems halten sich die meisten Schülerinnen und Schüler nicht jeden Tag von morgens bis abends in der Schule mit Tagesstrukturen auf.

In den Schulferien sind die Tagesstrukturen an Schulen geschlossen. Ihr Kind kann dann Tagesferien besuchen.

Anmeldung und Adressen

Ihr Kind besucht die Tagesstrukturen seines Primarschulstandorts. Sie melden es für mindestens vier Module (acht Stunden) pro Woche und Schuljahr an. Anmeldungen sind jederzeit möglich, auch während des Schuljahres; eine Aufnahme hängt von den Teilnahmebedingungen sowie den verfügbaren Plätzen ab.

Tag der offenen Türe

Die Tagesstrukturen an den Basler Primarstandorten öffnen im Januar und Februar ihre Türen. Die genauen Daten finden Sie hier jeweils ab Dezember. Für einen Besuch unter dem Jahr wenden Sie sich bitte an die entsprechende Tagesstrukturleitung.

Tagesstrukturen an der Sekundarschule

An den Sekundarschulen können sich die Jugendlichen über Mittag in der Schule verpflegen. Je nach Standort haben sie die Möglichkeit, in der Mensa zu essen (kostenpflichtig) oder an einem Verpflegungskiosk kalte und warme Snacks zu kaufen. Zudem können sie sich von 12 und 17 Uhr unter Aufsicht von Fachpersonen in ihrer Schule aufhalten, auch wenn sie nachmittags keinen Unterricht haben. Die einzelnen Schulen können weitere Angebote und Aktivitäten wie Hausaufgabenunterstützung, Freizeitkurse, freiwilliger Schulsport oder Exkursionen anbieten. Einzig für spezielle Freizeitangebote ist eine Voranmeldung notwendig.