Basler Jugendbücherschiff kehrt wieder in den heimischen Hafen zurück

Über 6‘800 Kinder, Jugendliche und Familien haben seit dem 24. Januar das Basler Jugendbücherschiff besucht und sich in die Welt der Kinder- und Jugendbücher vertieft.

Während der Unterrichtszeiten herrschte emsiges Treiben auf dem Bücherschiff und die Zeitfenster für einen Klassenbesuch waren rasch ausgebucht. Welches ist das leichteste Buch, wo finde ich mein Lieblingsbuch, welches ist der spannendste Krimi? Solchen und ähnlichen Fragen gingen die Schülerinnen und Schüler auf dem Bücherschiff nach. Insgesamt besuchten 206 Schulklassen aus Basel und der Region das diesjährige Bücherschiff.
Das Motto «Gesucht wird …» mit Krimis und Detektivgeschichten kam gut an, ebenso der zweite Schwerpunkt mit Büchern zu Flucht und Migration. Die zahlreichen Veranstaltungen waren sehr gut besucht. Kinder lauschten den verschiedenen Geschichten und beteiligten sich aktiv. So verwandelte sich an einem Sonntagmorgen das Bücherschiff in eine Werkstatt und über 30 Kinder schnitten Schattenfiguren unter der kundigen Anleitung der Illustratorin Anna Sommer und des Illustrators Yves Noyau.
Andrew Bonds Lieder sangen grosse und kleine Kinder begeistert mit. An der Erzählnacht, die schon vor Start des Bücherschiffs ausgebucht war, brach die MS Christoph Merian zur Dreiländerfahrt auf und Denise Racine verstand es mit ihrem Märchen «Zauberpferdchen» einmal mehr, das ganze Publikum zu fesseln und auf eine gedankliche Weltreise zu entführen.
In knapp einem Jahr, vom 16. bis 30. Januar 2018, wird das Basler Jugendbücherschiff wieder an der Schifflände vor Anker gehen und Neuerscheinungen der Kinder- und Jugendbuchliteratur präsentieren.

nach oben